Assassin`s Creed Unity - `Nur` in 900p: Jetzt spricht Ubisoft

Die Spielergemeinde hat in den letzten Tagen Unmut darüber geäußert, dass Assassin's Creed Unity nur in 900p über die Bildschirme flimmern werde. Jetzt äußert sich Publisher Ubisoft zum Thema und gibt die Antwort auf die Frage: Wenn Assassin's Creed Unity wirklich "new-gen" ist, warum dann nicht in 1080p auf beiden Konsolen?

Assassin`s Creed Unity - `Nur` in 900p: Jetzt spricht Ubisoft

Die einfache Antwort von Ubisoft
Der Publisher mit Hauptsitz in Paris merkt an, dass Assassin's Creed Unity die Hardware der neuen Konsolen mehr fordere, als je ein Ubisoft-Spiel zuvor. Wenn ihr in die Welt von Assassin's Creed Unity eintaucht, euch die Stadt genauer anseht, die Menschenmengen und Arno in Aktion, dann wird das Spiel selbst unter Beweis stellen, dass es wirklich "next-gen" ist.

Die etwas komplexere Antwort von Ubisoft
Erst ganz am Ende eine Entwicklungszyklus' werde die finale Auflösung festgelegt. Das sei laut Ubisoft insofern von Bedeutung, als dass die Entwickler in den letzten Monaten viel dafür getan hätten, 900p mit stabilen 30 Bildern pro Sekunde zu erreichen. Wenn man die ungeheure Menge an Pixeln bedenke, die in jeder Sekunde des Spiels bewegt würden - was sich wiederum auf die Performance von Prozessor und Grafik auswirke - sei das eine wichtige Errungenschaft. Außerdem: Die neuen Konsolen PlayStation 4 und Xbox One sind gerade erst ein Jahr alt, die Entwickler hätten noch wenig Erfahrung darin, die Hardware wirklich vollständig auszureizen. Das komme erst mit der Zeit.

Stand jetzt: Assassin's Creed Unity erreicht das Limit bei 900p. Viele Spieler aber erachten 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde als den Standard. Zwar lief selbst Assassin's Creed IV in 1080p. Aber Produzent Vincent Pontbriand erklärt: "Die Auflösung ist nur ein Faktor. Eine höhere Auflösung wäre sehr zu Lasten zu allen NPCs im Spiel, den Details in der Stadt, den Spielmechaniken, dem übergangslosen co-op-Modus. Wenn es um die generelle Spielerfahrung geht, wollen wir absolut keine Kompromisse eingehen. Und diese zusätzlichen Pixel würden Einschnitte an der Spielerfahrung bedeuten".

Pontbriand entschuldigt sich für falsche Wortwahl
Einige Medienvertreter haben den Produzenten Vincent Pontbriand so zitiert, dass man als Leser den Eindruck erhalten hat, die Entwickler hätten die Auflösung auf der PlayStation 4 absichtlich niedrig gehalten. Pontbriand nun dazu: "Ganz und gar nicht. Wir haben Jahre dafür gearbeitet, das bestmögliche Spiel zu entwickeln, das wir uns nur vorstellen können. Warum sollten wir jemals irgendetwas bewusst zurückhalten?". Dann fügt er hinzu: "Ich habe einfach die falschen Worte gewählt als wir über die Auflösung von Assassin's Creed Unity gesprochen haben und das tut mir leid".