Call of Duty: Black Ops 2 - USK-Version doch nicht 100% ungeschnitten?

Der deutsche Spielehändler Spielegrotte hat aufgedeckt, dass die deutsche Version von Call of Duty: Black Ops 2 nicht zu 100 Prozent ungeschnitten ist, obwohl Activision mit genau diesem Versprechen wirbt. Der Zensur-Stift wurde im Zombie-Modus angesetzt.

Call of Duty: Black Ops 2 - USK-Version doch nicht 100% ungeschnitten?

Wieso erscheinen Spiele in Deutschland in geschnittener Fassung?
Klassische Zensur findet in Deutschland an Videospielen nicht statt. Bevor ein Videospiel im Handel erscheint, legen die Hersteller der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle, kurz USK, eine fortgeschrittene Version des Titels vor. Die USK nimmt das Spiel unter die Lupe und gibt anhand verschiedener Faktoren eine Altersempfehlung ab. Abhängig von den Inhalten eines Spiels gibt die USK das Spiel ohne Altersbeschränkung frei oder ab sechs, zwölf, sechzehn beziehungsweise achtzehn Jahren. Die Spiele erhalten nach der Prüfung durch die USK ein Siegel und dürfen dann in Deutschland verkauft werden.

Die USK selbst nimmt allerdings keinerlei Änderungen an dem Spiel vor. Mögliche Kürzungen stammen von den Entwicklern selbst. Das liegt daran, dass die jeweiligen Publisher daran interessiert sind, ein Spiel an möglichst viele Menschen zu verkaufen. Wenn ein Shooter beispielsweise das Siegel "Freigegeben ab 18 Jahren" erhält, darf es nicht an Jugendliche verkauft werden, die sechzehn oder siebzehn Jahre alt sind. Die Krux an den Altersempfehlungen ist, dass es schlichtweg keinerlei einheitliche und transparente Richtlinien gibt, nach denen die USK entscheidet.

Deswegen nehmen die Entwickler selbst Einschnitte an der für den deutschen Markt bestimmten Version eines Spiels vor. Auf diese Weise vermeiden sie das Risiko, dass die USK das Spiel auf den Index setzt. Indizierte Spiele dürfen nämlich in Deutschland gar nicht verkauft werden. Weil die USK mit weltweit beispielloser Strenge Spiele überprüft, ist der Zusatz "100 Prozent ungeschnitten" hierzulande ein äußerst wirksames Werbemittel. Wenn ein Videospiel in Deutschland nämlich tatsächlich zu 100 Prozent ungeschnitten auf den Markt kommt, gleicht das einer kleinen Sensation, die reichlich Geld in die Säckel der Entwickler spült.

Der Fall Call of Duty: Black Ops 2
Dieses Werbemittel nutzt auch Activision beim Verkauf von Call of Duty: Black Ops 2. Der Titel enthält einen Zombie-Modus, in dem es möglich ist, den herannahenden Untoten ihre Gliedmaßen abzutrennen. Wie der deutsche Händler Spielegrotte jedoch herausgefunden hat, sind diese Inhalte aus der deutschen Fassung dies Spiels herausgeschnitten. Demzufolge ist das Werbeversprechen, dass das Spiel auch hierzulande zu 100 Prozent ungeschnitten erscheint, falsch. Die Betreiber von Spielegrotte geben an, selbst noch einmal die UK-Version mit der deutschen Version verglichen zu haben und bestätigen, dass der Zombie-Modus in Deutschland entschärft worden ist.