GamersPress

Call of Duty: Black Ops 4 - Alles bisher Bekannte auf einen Blick

Mit einer bombastisch inszenierten Show haben Publisher Activision und Entwicklerstudio Treyarch das neue Call of Duty: Black Ops 4 enthüllt. Doch was verbirgt sich hinter der Facette und dem Marketing-Sprech der Redner? Wir liefen euch alle Informationen zum Mehrspielermodus von Call of Duty: Black Ops 4, den Zombie-Modi, dem Battle-Royale-Ableger und der PC-Version von Black Ops 4, die erstmals nicht auf der Gamingplattform Steam erscheint.

Man nehme eine prallgefüllte Veranstaltungshalle in der amerikanischen Stadt der Engel, hochmotivierte Redner, die mit inbrünstiger Stimme die gerüchteweise schon diskutierten wie auch neuen Features von Call of Duty: Black Ops 4 präsentieren und eine kritische Internetgemeinde, die sich zu Hundertausenden das Spektakel ansahen - allein auf Twitch verfolgten zwischenzeitig mehr als 220.000 Menschen den Livestream der Enthüllung von Call of Duty: Black Ops 4. Die Show wurde zudem übertragen via YouTube, Twitter und die internationale Fachpresse hat zudem eigene Livestreams geschaltet. Das Interesse an Call of Duty: Black Ops 4 war von Beginn an riesig, deswegen werfen wir nun einen Blick auf die tatsächlichen Spielinhalte, Spielmodi und Features.

Call of Duty: Black Ops 4 - Details zum klassischen Mehrspielermodus
Der Mehrspielermodus von Call of Duty: Black Ops 4 ist zu 100 Prozent "boots on the ground". Das heißt, die Mehrspielerkomponente kommt sowohl ohne die von vielen Spielern verhassten Thrust Jumps aus, die einen Spieler in die Höhe katapultieren, als auch ohne Wallruns. Das Kampfgeschehen findet gänzlich auf dem Boden statt. Zumindest im klassischen Mehrspielermodus. In Blackout, der Battle-Royale-Variante von Call of Duty: Black Ops 4, wird es auch Wasser- und Luftfahrzeuge geben, aber dazu später im Text mehr. Zunächst der Mehrspielermodus von Call of Duty: Black Ops 4 in Aktion, hier die ersten Spielszenen.

 

 

Im Großen und Ganzen sollte das für Fans und Spieler der vorangegangenen Serienableger vertraut aussehen. An den grundsätzlichen Inhalten des Call of Duty: Black Ops 4-Mehrspielermodus hat sich nicht viel verändert. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Spezialisten mit besonderen Fähigkeiten, schaltet Waffen frei, individualisiert seine freigeschalteten Knarren und setzt sich in rasantem Spieltempo in verschiedenen Spielmodi seinen Kontrahenten entgegen. Im Vergleich zu den Vorgängern hat sich Treyarch für Black Ops 4 allerdings auch Neues einfallen lassen.

Zum Beispiel geht die Heilung, also das Wiederauffüllen von Lebenspunkten sozusagen, in Call of Duty: Black Ops 4 nicht mehr automatisch vonstatten, der Spieler entscheidet per Knopfdruck selbst, ob und wann er sich heilen möchte. Auf diese Weise erhofft Treyarch sich, dass der Spieler einen verloren geglaubten Zweikampf vielleicht doch noch im entscheidenden Moment drehen kann oder kurz rettende Deckung aufsucht, sich per Injektion vollständig aufheilt und unmittelbar wieder am Kampfgeschehen teilnimmt.

Damit der Spieler in Call of Duty: Black Ops 4 sein Lodout anpassen kann, kehrt das bewährte Pick-10-System aus den Vorgängern zurück. Call of Duty-Veteranen werden sich in den Onlinegefechten von Call of Duty: Black Ops 4 auch an ein neues Waffengefühl gewöhnen müssen, denn ab sofort haben die Schießprügel auch einen spürbaren Rückstoß. Insgesamt soll an der Waffen-Spielmechanik für Black Ops 4 mehr verändert und erneuert geworden sein als in den drei Vorgängern zusammen - das bisher Erwähnte allerdings sind die größten und einzig erklärten Änderungen bisher. Alles darüber hinaus halten wir zum aktuellen Zeitpunkt für Marketinggewäsch und wir werden alles Neue aufbereiten, sobald es von offizieller Seite kommuniziert wird.

So viel vorweg: Wenn ihr Call of Duty: Black Ops 4 vorbestellt, erhaltet ihr Zugang zu einem privaten Betatest, der all jenen vorbehalten ist, die Black Ops 4 eben vorbestellt haben. Zusätzlich zum reinen Mehrspielermodus enthält Call of Duty: Black Ops 4 noch einen Zombiemodus und die Battle-Royal-Variante Blackout.

Call of Duty: Black Ops 4 Zombies - Details zum Zombie-Modus in Black Ops 4
Call of Duty: Black Ops 4 Zombies behandelt eine gänzlich neue Storyline. Genauer gesagt erscheint der Zombies-Spielmodus zum Verkaufsstart am 12. Oktober mit gleich drei spielbaren Ausführungen. Call of Duty: Black Ops 4 Zombies beinhaltet neue Spielwelten, neue Charaktere und neuartige Feinde. Zur Einstimmung gibt's alle drei Trailer am Stück.

 

 

 

Call of Duty: Black Ops 4 erscheint zudem mit einer Reihe von Features, die es dem Spieler erlauben, das eigene Spielgeschehen anzupassen und sich mit anderen Spielern zu vernetzen wie auch zu messen. So wurde während des Enthüllungs-Livestreams ein Feature beschrieben, dass es dem Spieler ermöglicht, aus seinen Spieleinstellungen einen Code zu generieren, sodass andere Spieler diese Einstellungen laden und unter denselben Bedingungen spielen können. Ausführlich ins Details ist man dabei seitens Treyarch jedoch noch nicht gegangen.

Call of Duty: Black Ops 4 Blackout - Die Battle-Royale-Variante im Call of Duty-Stil
Die Netzgemeinde hat es gerüchteweise bereits diskutiert, nun ist es offiziell: Call of Duty: Black Ops 4 erscheint mit einem Battle-Royale-Spielmodus, in dem es darum geht, alle Kontrahenten auszuschalten und als letzter Überlebender den Sieg einzukassieren. In Call of Duty: Black Ops 4 heißt der Spielmodus Blackout. Das Kampfgeschehen trägt sich dabei auf Maps zu, die 1.500 mal größer sind als die Mehrspielermap Nuketown. Und: In Call of Duty: Black Ops 4 Blackout wird es spielbare Boden-, Wasser- und Luftfahrzeug geben. Allzu eintönig dürfte es also nicht werden, ganz im Gegenteil. Mit dieser Ankündigung hat Treyarch doch noch für eine Überraschung und einiges Staunen gesorgt. Passend dazu der erste Trailer.

 

 

Mit konkreten Details geht man allerdings auch hier noch nicht hausieren. Tatsächliches Gameplay gab es nicht zu sehen, dieses Schmankerl will man sich wahrscheinlich noch eine Weile aufbewahren. Doch es gibt noch mehr.

Call of Duty: Black Ops 4 - PC-Version erscheint mit exklusiven Features über Blizzard-Plattform Battle.net
Sucht man auf Steam in den 100 meistgespielten Spielen nach "Call of Duty" wird man erst ganz am unteren Ende, tief in der zweiten Hälfte fündig. Die anspruchsvolle PC-Spielergemeinde straft seit Jahren schon jeden neuen Call of Duty-Teil mit vernichtenden Kritiken und schlechten Wertungen ab - zurecht. Denn technisch wurde jedes Call of Duty bisher schlecht portiert. Die Zielgruppe sind klar die Konsolenspieler. Auch dem will man seitens Treyarch nun entgegenwirken und bauftragt das Entwicklerteam von Beenox damit, die PC-Version von Call of Duty: Black Ops 4 mitzuentwickeln und feinzutunen. Sollte dies allerdings auch misslingen, kann man die geringen Spielerzahlen wenigstens nicht mehr bei Steam recherchieren, denn erstmals erscheint ein Call of Duty auf der Blizzard-eigenen Gamingplattform Battle.net - genau wie damals auch Destiny 2. Inhaltlich konnte man sich bei Treyarch zudem Hilfe holen von den Machern von Overwatch. Möglicherweise wird die PC-Version von Call of Duty: Black Ops 4 also doch grundsolide.

Die PC-Version von Call of Duty: Black Ops 4 unterstützt alle sozialen Features, die Battle.net hergibt. Darüber hinaus wird der PC-Spieler sein Spielgeschehen anpassen und online auf dedizierten Servern spielen können. Außerdem unterstützt die PC-Version von Call of Duty: Black Ops 4 Auflösungen in 4K, HDR und kommt ganz ohne Begrenzung der Bildwiederholungsrate, englisch: Framecap, aus.

 

 

Damit ist erst einmal alles zum neuen Call of Duty abgefrühstückt. Call of Duty: Black Ops 4 erscheint am 12. Oktober für den PC, die PS4 und Xbox One. Wer das Spiel vorbestellt, erhält zudem Zugang zu einem noch nicht datierten Betatest und kann das Spiel somit vorab ausprobieren.


Sag Deinen Freunden Bescheid

Pascal

Ich studiere in Kiel, arbeite bei einem Radiounternehmen und bin verrückt nach Spielen. Das Zocken ist mein liebstes Hobby, damit verbunden das Entdecken neuer Welten, Erleben von aufregenden Abenteuern, Looten und Leveln. GamersPress bedeutet für mich, diese Passion mit Euch zu teilen.

Da war doch noch was...

Kommentare

  1. Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

Kommentar schreiben

Visuelle Bestätigung: =>