GamersPress

Generation Zero - 2 bedeutende Ankündigungen in einem

Das schwedische Entwicklerstudio hat schon so manchen Gamingblockbuster hervorgebracht: die Open-World-Kracher Just Cause 3 und Mad Max zum Beispiel. Um die Vermartkung dieser Videospiele haben sich bislang andere gekümmert. Dies soll sich mit dem neuen Spiel "Generation Zero" nun ändern. Zum ersten Mal überhaupt entwickelt und vermarktet Avalanche Studios ein Videospiel in Eigenregie. Wir verraten euch, worauf ihr euch mit "Generation Zero" freuen dürft.

Ein neues Videospiel ankündigen (zu dürfen), ist für den modernen Videospielentwickler schon große Sache genug. Die Mannen und Frauen aus dem Hause Avalance Studios aber dürfen dieser besonderen Ankündigung noch ein Tüpfelchen drauf setzen. Mit Generation Zero hat das schwedische Entwicklerstudio nicht nur bekannt gegeben, überhaupt ein neues Videospiel zu erschaffen, sondern zusätzlich verkündet, es in Eigenregie zu vermarkten - Donnerwetter! Das ist in der Tat eine große Sache, weil man während der Entwicklungsarbeiten nicht an die Vorgaben eines Publishers wie Activision, Bethesda, Electronic Arts oder Ubisoft gebunden ist. Das bedeutet nicht, dass Publisher per se schlecht sind. Dennoch ist es ein bedeutender Meilenstein, erstmals ein Videospiel wie Generation Zero in Eigenregie zu entwickeln und zu vermarkten. Was ist Generation Zero denn nun für ein Spiel?

 

 

Generation Zero ist ein Action-Spiel mit offener Spielwelt. Kurz: ein Open-World-Action-Spiel, das angesiedelt ist im Schweden der 1980er-Jahre. Maschinen haben die Kontrolle übernommen und der Spieler muss zurückkämpfen. Generation Zero kann man dabei solo spielen oder im Koop-Modus mit Freunden.

Unter der Haube von Generation Zero läuft die Apex-Engine. Generation Zero erscheint mit einem vollständigen Tag-Nacht-Wechsel, unvorhersehbarem Wetter, bringt ein komplexes KI-Verhalten mit, simuliert ballistisches Verhalten und liefert einen stimmigen Soundtrack - so zumindest heißt es auf der offiziellen Webseite zum Spiel. Wie das Ganze in Aktion aussieht, zeigt der Ankündigungs-Trailer.

 

 

Eine spielerische Besonderheit von Generation Zero: wenn ihr eine feindlich gesinnte Maschine beschädigt, zum Beispiel deren Rüstung oder Waffensysteme, dem Kampf danach aber entkommt, dann bleibt der Schaden am Feind bestehen. Alle Gegner in Generation Zero werden nämlich permanent simuliert. Sie streifen quasi mit Sinn und Verstand durch die Landschaft. Kommt es zum Gefecht und ein Gegner trägt einen Schaden davon, bleibt dieser bis zum nächsten Aufeinandertreffen erhalten - ob das nun nach Minuten, Stunden oder Wochen der Fall ist. Darauf könnte man sich freuen!

Generation Zero erscheint im Jahr 2019 für den PC, die PS4 und Xbox One.


Sag Deinen Freunden Bescheid

Pascal

Ich studiere in Kiel, arbeite bei einem Radiounternehmen und bin verrückt nach Spielen. Das Zocken ist mein liebstes Hobby, damit verbunden das Entdecken neuer Welten, Erleben von aufregenden Abenteuern, Looten und Leveln. GamersPress bedeutet für mich, diese Passion mit Euch zu teilen.

Da war doch noch was...

Kommentare

  1. Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

Kommentar schreiben

Visuelle Bestätigung: =>