F1 2016 - Safety Car und Karrieremodus : das will Codemasters von euch wissen

F1 2016 - Safety Car und Karrieremodus : das will Codemasters von euch wissen

Der deutsche Formel 1-Pilot Pascal Wehrlein, der 2016 seine erste Saison in der Königsklasse bestreitet, hat's ja - mehr oder minder beabsichtigt - bereits Ende Februar enthüllt: Codemasters arbeitet an F1 2016. Inzwischen aber stellt sich nicht mehr die Frage, ob Pascal Wehrlein versehentlich die Entwicklungsarbeiten am neuen F1-Spiel verraten hat. Codemasters setzt nun auf eine neue Strategie: Transparenz.

Mehr als 100 Mitglieder der Spielergemeinde waren in der engeren Auswahl, acht Spieler wurden ausgewählt: Sie dürfen vom 14. März bis zum 16. März 2016 nach Birmingham ins Entwicklerstudio reisen, den Machern von F1 2016 über die Schulter schauen und eigenes Feedback einbringen. Sie werden F1 2016 in einem sehr frühen Stadium spielen und ihre Rückmeldung wird sich maßgeblich auf das Verkaufsprodukt auswirken. Unsere, deine und meine, Meinung zählt jedoch auch.

In einer Umfrage möchten die Mannen und Frauen von Codemasters zum Beispiel von uns wissen: Welche Features wünschen wir uns? Ist es uns wichtig, das Safety Car beispielsweise selbst auch mal fahren zu dürfen? Welche Punkte wären uns in einem möglichen Karrieremodus wichtig; von Anfang an an der Spitze mitfahren? Sich nach oben arbeiten? Oder gar ein eigenes Team aufbauen? Ich habe all diese Fragen bereits geantwortet und möchte euch ans Racingherz legen, sich die paar Minuten Zeit zu nehmen: F1 2016 - Umfrage. Natürlich denke ich mir: Diese Umfrage ist nicht mal eben so ausgewürfelt worden, die Fragen nach einem Karrieremodus, dem Safety Car und einem realistischeren Schadensmodell kommen nicht von ungefähr. Entweder macht Codemasters mit F1 2016 also ernst, oder spielt mit unseren Gefühlen.