Microsoft kauft Minecraft-Studio Mojang für 2,5 Milliarden Dollar

Microsoft kauft Minecraft-Studio Mojang für 2,5 Milliarden Dollar

Einige Vögel zwitschern es schon seit wenigen Tagen von den Dächern, nun ist der Deal offiziell: Microsoft kauft Mojang - für 2,5 Milliarden Dollar. Die Entwickler von Mojang werden sich spätestens bis Ende 2014 den Microsoft Studios anschließen, die Spieleschmiede, die unter anderem Marken wie Halo, Forza und Fable hervorgebracht hat. Pläne für die weitere Entwicklung der Marke Minecraft gibt es auch schon.

Minecraft auf allen Plattformen
Microsoft möchte Minecraft auf allen Plattformen veröffentlichen, die heute gängig sind. Zusätzlich zum PC und der Xbox also auch noch auf iOS, Android und der PlayStation. Zusätzlich sollen die Spieler von Microsoft-Technologien profitieren, etwa der Cloud, Xbox Live und mobile Errungenschaften, sodass die Spielwelten noch besser und schneller werden sollen, es sollen noch besser entwickelte Entwickler-Tools kommen und die Spieler sollen mehr Möglichkeiten erhalten, sich mit der Minecraft-Community zu vernetzen. Microsoft betont aber auch, großen Respekt gegenüber der Marke Minecraft zu hegen und die Werte zu pflegen, die das Spiel überhaupt erst großartig gemacht haben.

MINECON auch im nächsten Jahr
Zusätzlich bestätigt Microsoft, die MINECON auch im nächsten Jahr fortzusetzen. Mehr noch: Microsoft möchte mehr Wege schaffen, die Spielergemeinde mit YouTubern, Innovatoren und Bloggern sowohl persönlich als auch online miteinander zu vernetzen. In den kommenden Monaten soll es dazu weitere Details geben.

Markus 'Notch' Persson verlässt Mojang
Das Entwicklerstudio Mojang beantwortet auf seiner offiziellen Webseite selbst einige Fragen. Unter dem Titel "Ja, wir werden von Microsoft gekauft" klärt Mojang unter anderem über den Verbleib des Personals auf. Zwar sei es noch zu früh, um verlässliche Aussagen zu treffen. Man gehe aber davon aus, dass ein Großteilt der Entwickler, "wenn nicht sogar alle", ihre Arbeit wie gewohnt fortsetzen würden. Die Gründer aber, Notch, Carl und Jakob, haben Mojang bereits verlassen. Was sie vorhaben, wissen man auch bei Mojang nicht. Es werde wohl nichts mit Minecraft zu tun haben, "aber es wird wahrscheinlich cool", heißt es weiter auf der Webseite von Mojang.​