ATLAS - So kam es zum verkorksten Release

Die meisten Jahresrückblicke des Jahres 2018 sind bereits geschrieben oder im Kasten. Ärgerlich, denn ein Höhepunkt findet jetzt gerade statt: Der Release von ATLAS ist mächtig aus dem Ruder gelaufen.

ATLAS - So kam es zum verkorksten Release

Es ist inzwischen so kurios, dass die Frage aufkommt: ist das noch richtig schlechte Arbeit oder schon ein perfekt ausgeführter PR-Stunt? So oder so sprechen viele Videospielbegeisterte dieser Tage über das Erscheinen von ATLAS.

ATLAS ist (wohl eher: soll sein) das "ultimative Piraten-Survival-MMO", so steht es jedenfalls in der Beschreibung in den sozielen Netzwerken. Das Spiel stammt von denselben Menschen, die ARK: Survival Evolved entwickelt haben. ATLAS soll noch einmal eine Schippe drauf legen: 40.000 Spieler sollen gleichzeitig auf einem einzigen Server spielen und dieselbe Spielwelt bevölkern können. In ATLAS soll es gehen um Piraten (offensichtlich), segeln, erkunden, kämpfen, rollenspielen, um Charakterentwicklung und sogar den Aufbau einer ganzen Zivilisation.

Das liest sich erst einmal wie die alljährliche Liste an guten Vorsätzen. Vornehmen kann man sich das ja erst einmal, die Umsetzung ist dann eine ganz andere Geschichte. So auch bei ATLAS. Eigentlich hätte das Spiel am 13. Dezember 2018 erscheinen sollen. Kurz vor dem ersten angekündigten Release wurde ATLAS allerdings um sechs Tage verschoben. Zum Trost gab's einen neuen Screenshot - yay!

Zwischen dem 11. Dezember 2018 und dem 19. Dezember 2018  machten die Entwickler ihrer interessierte Spielergemeinde dann täglich weiter den Mund wässrig: neue Screenshots hier, ein Discord-Server da, hier noch eine Konzeptgrafik und zu guter Letzt noch dieser schmucke Trailer mit echten Spielszenen.

 

 

Achso: Am 19. Dezember 2018 dann erschien kein ATLAS mehr, sondern die Information, dass das Spiel nun am 21. Dezember 2018 herauskommen werde. Also dasselbe Prozedere noch einmal: Screenshots veröffentlicht, kleine Informationshäppchen über einige Spielmechaniken, aber weiterhin kein ATLAS.

Die Kuriosität nimmt inzwischen solche Ausmaße an, dass zahlreiche Content-Creator, Stramer und YouTuber zwar schon Zugang zu einer Presseversion des Spiels haben, aber im Spiel nicht mehr machen können, als durch das Hauptmenü zu klicken, Grafikeinstellungen vorzunehmen und die Tastaturbelegung zu ändern. So harrten sowohl Streamer als auch Zuschauende über Stunden vor den Bildschirmen aus. Über den Kurznachrichtendienst Twitter haben die Macher von ATLAS wieder und wieder informiert, dass sich der Release um eine weitere Stunde verzögere. Und dann noch einmal 20 Minuten. Und dann noch einmal ...

Seit dem Nachmittag des 22. Dezember 2018 (deutscher Uhrzeit) sind die ATLAS-Server für Streamer live und die Entwickler arbeiten fortan daran, die Early-Access-Version auf Steam zu veröffentlichen.