kurz erklärt: Unterschied zwischen 'remastered' und 'remake'

Im noch verhältnismäßig jungen Verlauf des Jahres 2020 wurden bereits einige Videospiele angekündigt, die in einer Remastered-Version erscheinen, oder als Remake komplett neu für moderne Plattformen entwickelt werden. "Remastered" bzw. "Remake": Wir erklären den Unterschied.

kurz erklärt: Unterschied zwischen 'remastered' und 'remake'
Screenshot aus Mafia: Definitive Edition, einem Remake des ursprünglichen Titels. © 2K Games

Die Siedler. Eine Erfolgsgeschichte, die im Jahr 1993 begonnen hat. Das ist - Stand heute - 27 Jahre her. Und doch geraten lebenserfahrene Videospielenthusiasten immer wieder ins Schwärmen, wenn sie vom ersten, zweiten, dritten oder vierten Teil der Die-Siedler-Reihe erzählen dürfen. Selbst die Erstveröffentlichung von Die Siedler 4 liegt fast 20 Jahre zurück, das Originalspiel ist auf modernen Computersystem wie einem Windows-10-PC nicht mehr spielbar. Verzichten müssen Spielerinnen oder Spieler auf das quirlige Gewusel trotzdem nicht. Ende 2018 nämlich hat Publisher Ubisoft die Die Siedler History Collection auf den Markt gebracht, welche alle Die-Siedler-Spieler in einer Version enthält, die auf modernen Rechnern sehr gut spielbar ist. Kurzum: ein Remaster veröffentlicht. Und der Trend setzt sich fort.

Auch im noch jungen Jahr 2020 wurden sowohl Remaster-Videospiele als auch Remake-Videospiele angekündigt. Zu den medienwirksamen Ankündigungen zählt unter anderem Crysis Remastered. Erst kürzlich haben die Macher der Mafia-Spiele bekannt gegeben, Mafia: Trilogy zu veröffentlichen. Um die Verwirrung komplett zu machen: Mafia: Trilogy ist eine Sammlung der bisher veröffentlichten Mafia-Spiele, wobei Mafia als ein Remake erscheint und Mafia 2 als Remaster. Anlass genug, den Unterschied zwischen Remake und Remaster zu erklären.

Unterschied zwischen Remake und Remaster: das Remake

Bleiben wir bei den Mafia-Videospielen. Die Erstveröffentlichung von Mafia, dem Videospiel, erfolgte im Jahr 2002. Bei einem Remake wird der Inhalt eines Videospiels, also die Geschichte, die Spielmechaniken, von Grund auf neu entwickelt für moderne Systeme. Veränderungen finden dabei ausschließlich auf technischer Ebene statt, bei einem Remake wird die Geschichte nicht verändert und auch die Spielmechaniken bleiben dieselben. Das heißt, das Remake von Mafia ist größtenteils inhaltlich identisch zu der Version von Mafia, die 2002 erschien - aber von Grund auf neu entwickelt für moderne Computer und Konsolen.

Unterschied zwischen Remake und Remaster: Das Remaster

Remaster-Versionen werden leider oft belächelt, weil ein Remaster ja "nur" Anpassungen enthalten und kein "komplettes Remake" sei. Remaster bedeutet: ein bestehendes Computerspiel zum Beispiel wird so umgeschrieben und umprogrammiert, dass es auch auf modernen Systemen lauffähig ist. Zudem werden im Rahmen der bestehenden Grafik-Engine ggf. Verbesserungen vorgenommen. Das ist jedoch gewiss kein trivialer Prozess und ein Spiel von Anfang der 2000er Jahre ist nicht "mal eben so" auf eine moderne Konsole wie die PlayStation 4 oder Xbox One portiert. Dennoch wird der Unterschied zwischen einem Remaster und einem Remake vor allem schnell ins Auge fallen, weil ein Remake noch einmal mehr Möglichkeiten eröffnet als ein Remaster. Bei einem Remaster ist das Maximum aus der ursprünglichen Grafik-Engine herauszuholen, das setzt natürlich gewisse Schranken. Auf diese Weise ist auch zu erklären, warum die Screenshots von Mafia: Definitive Edition, dem Remake von Mafia, auf den ersten Blick so viel besser aussehen als die Screenshots von Mafia 2: Definitve Edition, dem Remaster von Mafia 2.

Zum Anschauen: Screenshot-Galerie