Control - Performance-Updates und Fotomodus angekündigt, Absage an HDR-Support

Nach dem Erscheinen von Control für PC, PS4 und Xbox One stehen die ersten Updates ins Haus. Woran Remedy Games dieser Tage arbeitet, welche Features es künftig ins Spiel schaffen werden und welche nicht, könnt ihr bei uns nachlesen.

Control - Performance-Updates und Fotomodus angekündigt, Absage an HDR-Support

Zum Verkaufsstart kann das neueste Werk aus dem Hause Remedy Games, Control, Spielergemeinde wie auch internationale Fachpresse gleichermaßen begeistern. Die meisten Stimmen zum Spiel ziehen ein vorerst positives Fazit. In einem ersten Blogeintrag nach dem Verkaufsstart von Control wiederum haben Antonela im Namen von 505 Games und Vida von Remedy einerseits ihren Dank an die Spielerinnen und Spieler zum Ausdruck gebracht, andererseits einige Updates angekündigt.

Control: Probleme mit RTX-Features beheben

Die GeForce-RTX-Technologie von Nvidia kommt auch im neuen Control zum Einsatz. In der Theorie bedeuten aktivierte RTX-Features das aktuelle Maß aller Spielegrafik-Dinge, denn RTX verbindet Echtzeit-Raytracing mit künstlicher Intelligenz und programmierbarem Shading für ein herausragendes Bild.

 

In der Praxis jedoch kommt es bei einigen Spielerinnen und Spielern zu Problemen mit RTX-Features. Um diese zu beheben, lautet der offizielle Ratschlag, auf die neueste Version von Windows 10 zu aktualisieren. Die neueste Version von Windows 10 ist - Stand: 30. August 2019 - Version 1903. Wenn ihr Windows 10 in dieser Ausführung betreibt, sollten die meisten Gängeleien mit RTX aus der Welt geschaffen sein.

Control: nächstes Update voraussichtlich im September

Wenn zwischen Mitte und Ende September das nächste Update für Control erscheint, soll es möglich sein, Motion Blur in Control zu deaktivieren. Die Macher von Control wollen das Optionsmenü um einen Knopf erweitern, der Motion Blur ein- bzw. ausschaltet, dasselbe soll fortan auch mit der Filmkörnung möglich sein. Dieses Update soll auf allen Plattformen erscheinen, PC, PS4 und Xbox One.

Darüber hinaus arbeitet Remedy Games daran, die Karte im Spiel zu verbessern. Konkret: Wie die Kartenübersicht im Spiel geladen wird, soll in einem zukünftigen Update verbessert werden, damit sichergestellt ist, dass alle relevanten Informationen sofort und korrekt dargestellt werden. Weitere Details über die Ausgestaltung der geplanten Verbesserungen will Remedy Games "sehr bald" bekannt geben.

Control: Performance der PS4- und Xbox-One-Version soll verbessert werden

Einen größeren Kritikpunkt an Control führen die Spielerinnen und Spieler auf, die Control auf einer PS4 oder Xbox One spielen. Langsam aber sicher scheint die aktuelle Konsolengeneration an ihre Grenzen zu kommen. Zur Erinnerung: Hierzulande kam die PlayStation 4 im November 2013 auf den Markt, das ist knapp sechs Jahre her. Dennoch haben die Macher von Control bekannt gegeben, die Performance des Spiels verbessern zu wollen. Aber: Derlei Arbeiten gingen zunächst einer Reihe von Untersuchungen voraus, anschließend erfolgte die Umsetzung der möglichen Verbesserungen. Soll heißen, bis für die PS4- und Xbox-One-Version von Control ein Performance-Update erscheint, wird noch ein etwas mehr Zeit ins Land gehen.

Control: auch nach Verkaufsstart kein HDR-Support

Schon vor dem Release von Control gab es eine Nachfrage nach HDR-Support in Control. Dem erteilte Remedy Games jedoch frühzeitig eine Absage, weil die finnische Spieleschmiede über begrenzte Ressourcen verfüge. Auch nach dem Erscheinen von Control wolle man die Entwicklerteamstärke von Control für kommende Patches und Gratis-Updates fokussieren, dem Foto-Modus zum Beispiel. Im Klartext: Control wird auch in Zukunft kein HDR unterstützen.

Control ist seit dem 27. August 2019 für den PC, die PS4 und Xbox One erhältlich. Alle wichtigen Informationen über Control, etwa allgemeine Spielinformationen, Systemanforderungen von Control und Screenshots haben wir vorab für euch zusammengefasst.