Destiny -Tipps und Tricks: So besteht ihr den Raid Die Gläserne Kammer

Der erste Raid in Destiny hat es in sich: Die Gläserne Kammer verlangt eurer Gruppe viel ab. Wir haben Tipps und Tricks aus erster Hand - nämlich von jenen sechs Spielern des Clans PrimeGuard, die den Raid als erste Spieler überhaupt gemeistert haben.

Destiny -Tipps und Tricks: So besteht ihr den Raid Die Gläserne Kammer

Es war wirklich eine Schlacht. Sechs Spieler vom Clan PrimeGuard haben den ersten Raid in Destiny, Die Gläserne Kammer, gemeistert. Fast 6.000 Kills haben sie erzielt, allein der Spieler nanowatts starb während der Schlacht 281 Tode. Das heißt, er hat den wichtigsten Tipp 281 mal missachtet. Denn das ist der erste Rat der erfolgreichen Spieler.

Die Gläserne Kammer - Tipp 1: Nicht sterben
Ihr seid nur sechs Spieler in der gläsernen Kammer. Der Tod eines Einzelnen kann zur Folge haben, dass der Rest der Gruppe für 30 Sekunden keinen Schaden austeilen kann, um den temporären Verlust auszugleichen. Und das nur im normalen Modus. Spielt ihr Die Gläserne Kammer auf schwierig, kostet ein Tod noch mehr wertvolle Zeit. Das heißt: Geht so wenig Risiko wie möglich ein. Agiert immer aus sicherer Deckung heraus. Darüber hinaus ist es wichtig, die eigene Klasse zu kennen und genau zu wissen, wie viel Schaden ihr austeilen könnt und wie viel ihr einsteckt. Behaltet auch immer im Hinterkopf: überall lauern Scharfschützen, die ihre eigene Sichtlinie haben.

Die Gläserne Kammer - Tipp 2: Haltet permanent Absprache miteinander
Es kommt nicht darauf an, DASS ihr miteinander sprecht. über Sieg und Niederlage entscheidet, WAS ihr euch WIE mitteilt. Für gewöhnlich gibt es einen Raid-Anführer, der die Kommandos gibt. Hier trennt sich die Spreu von der Weizen. Wirklich gut aufgestellte Raid-Gruppen organisieren sich so untereinander, dass jeder Spieler bestimmte Gegnergruppen und Positionen durchsagt. Sie teilen mit, wenn sie dringend Hilfe brauchen, wenn sie bald Hilfe brauchen und wenn sie ihre Taktik ändern müssen. Konkretes Beispiel: "[Gegnergruppe] auf der rechten Seite". Diese kurze Info an eure Mitspieler reicht. Das Beste wird aber sein, ihr entwickelt in eurem Raid ein eigenes System, das ihr an eure Spielweise anpasst. Das haben die sechs von PrimeGuard auch so gemacht. Und die waren erfolgreich.

Die Gläserne Kammer - Tipp 3: Spezielle Munition für spezielle Situationen
Eure Spezialwaffe ist eben das: eine Waffe für spezielle Situationen. Die Schrotflinte zum Beispiel. Sie richtet sehr schnell sehr viel Schaden an. Spart euch die Munition also für schwere Gegner, die ihr schnell ausschalten wollt. Springt vor und zurück, nehmt etwa den Preatorian unter Beschuss, durch die ständige Bewegung erleidet ihr keinen Nahkampfschaden. Einen einfachen Goblin mit der Schrotze wegzupumpen mag zwar Spaß machen, ist aber wenig sinnvoll. Für den richtigen Gegner die richtige Munition zu wählen, ist der Schlüssel zum Erfolg.

Die Gläserne Kammer - Tipp 4: Bedrohungen erkennen, Beschuss konzentrieren
Eine besondere Bedrohung sind die Praetorians in der gläsernen Kammer. Diese Gegnerart ist nicht dafür geschaffen, nur von einem einzelnen Spieler ausgeschaltet zu werden. PrimeGuard erklärt: "Wenn du einen allein angreifen musst, wird das ein langer Kampf, den du nicht überleben könntest (Siehe Punkt 1). Wenn ein starker oder wichtiger Gegner spawned, lässt unsere Gruppe alles stehen und liegen und schickt direkt zwei oder drei Jungs los, um das Feuer zu eröffnen - auch quer durch den Raum, wenn sie können. Lasst die Goblins lieber ein paar Sekunden in Ruhe, das ist immernoch besser, als von einem Praetorian plattgemacht zu werden!"​

Die Gläserne Kammer - Tipp 5: Teilt euch auf
Es hilft, innerhalb eurer Gruppe klar strukturierte Untergruppen von je zwei oder drei Spielern zu haben, sodass ihr euch schnell aufteilen und bewegen könnt. Die meisten Zusammentreffen mit einem Bossgegner finden nämlich in symmetrischen Räumen mit zwei deutlich definierten Seiten statt. PrimeGuard berichtet: "Unser welweit erstes erfolgreiches Team bestand aus drei Briten und drei Amerikanern, sodass uns Team UK und Team US praktisch gegeben waren. Inzwischen nutzen wir das sogar als regelmäßige Callouts". Wann immer es nötig war, haben die Spieler von PrimeGuard sich in drei Paare aufgeteilt, mit je einem Partner, der folgt - praktisch wie ein Wingman. Nutzt ihr dieses Partner- und Gruppensystem von Beginn an, könnt ihr euch mitten im Geschehen aufteilen und weiter den Raid absolvieren. Mit der Zeit wird dieses Vorgehen dann zu einer sehr effektiven Gewohnheit, wenn eure Teams erst einmal eingespielt sind.

Die Gläserne Kammer - Tipp 6: Erster Debuff: Marked for Negation*
In der gläsernen Kammer gibt es insgesamt drei große Debuffs, die auf euch lasten. Marked for Negation ist der erste und tritt in den ersten beiden Räumen auf. Auf zwei Wegen könnt ihr euch diesen Debuff einfangen: Ihr lauft in die grünen Pfützen, welche die Fanatics nach ihrem Ableben hinterlassen oder ihr lasst ein Oracle zu lange am Leben, was zur Folge hat, dass euer gesamtes Team den Debuff erhält. Das kann tödlich sein: Wenn der Templar nämlich das Ritual of Negation durchführt, wird das jeden umbringen, auf dem der Debuff lastet und alle Pfützen der Fanatics entfernen.

So entfernt ihr den Debuff Marked for Negation:​ Lauft im ersten Raum in das Licht mittig des Raumes. Wenn ihr das Licht aber zu oft nutzt, verschwindet es jedoch irgendwann. Der wichtigste Tipp ist also, nicht in die grüne Suppe zu laufen. Im zweiten Raum könnt ihr den Debuff Marked for Negation mit dem Gebrauch des Shield Relic entfernen, was aber viel Bewegung erfordert, wenn euer ganzes Team den Debuff hat. Ergo: Bringt die Oracles so schnell wie möglich um. Das beste Mittel, um den Debuff Marked for Negation zu entfernen, ist also, ihn gar nicht erst zu bekommen.

Die Gläserne Kammer - Tipp 7: Zweiter Debuff: Marked by the Void*
In den Räumen drei und vier könnt ihr euch den Debuff Marked by the Void einfangen. Wenn ihr das erste Mal durch ein Vex timegate schreitet, seht ihr einen heroischen Feind, welcher Der Torwächter genannt wird. Es gibt zwei Tore, also auch zwei Torwächter. Von dem Moment an, in dem einer der Torwächter stirbt, erhält jeder innerhalb der Void Zone den Debuff Marked by the Void, der verursacht, dass euch langsam aber sicher die Sicht genommen wird. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Debuff Marked by the Void zu entfernen: ein Shield Relic. Jeder, der die Void Zone betritt, wird das kommunizieren müssen und sich mit dem Spieler absprechen, der das Shield Relic trägt. Wenn ihr die Void Zone verlasst, stellt sicher, dass ihr den Debuff ein weiteres Mal entfernt, denn er lastet noch immer auf euch.​

Die Gläserne Kammer - Tipp 8: Buff für den Endkampf: Time's Venegeance*
Der Buff Time's Vengeance ist ein 30-Sekunden-Buff, der euch einen enormen Schadensbonus verleiht. Diesen erhaltet ihr nur im letzten Raum, wenn ihr Atheon gegenübertretet. In regelmäßigen Abständen wird Atheon den Zeitstrahl öffnen und die drei Spieler in die Void Zone teleportieren, die am weitesten von Atheon entfernt stehen. Wenn das passiert, erscheinen ein paar Oracles in der Void Zone. Schaffen die drei Spieler es, alle Oracles zu beseitigen, erhalten alle Spieler im Raid den Buff Time's Vengeance. Dieser Buff ist unabdingbar, um Atheon zu töten, bevor seine enrage beginnt und er euch einfach plattwalzt.

*Bitte entschuldigt die vielen englischen Begriffe. Wir selbst spielen leider kein Destiny und haben im Internet bislang keinen hilfreichen deutschen Guide gefunden, der durch die gläserne Kammer führt, um die wichtigen Buffs und Debuffs korrekt zu übersetzen.