DOOM - Nach der Open Beta: so wertet die Spielergemeinde

Mehr als 12.000 Spieler haben über das vergangene Wochenende die Betaversion von DOOM auf der Gamingplattform Steam bewertet. Deutlich weniger als die Hälfte scheint demnach tatsächlich Spaß am Spiel zu haben. Wir fassen die größten Kritikpunkte für euch zusammen.

DOOM - Nach der Open Beta: so wertet die Spielergemeinde

Vom 15. April 2016 bis zum Abend des 18. April hatten die Spieler unter anderem auf Steam die Gelegenheit, das neue DOOM noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin im Rahmen einer Open Beta auszuprobieren. Mehr als 12.000 Spieler haben in dieser Zeit ihre Meinung über das Spiel abgegeben. Das Fazit am Montagmorgen: rund zwei Drittel der Nutzerreviews sind negativ.

Das subjektive Empfinden der Spielergemeinde: derzeit fehle es in DOOM an einigen Features, etwa die Möglichkeit, ein Loadout zu erstellen. Andere wiederum bemängeln ein schwammiges Spielgefühl, eine nicht zeitgemäße Grafik. Insbesondere Fans früherer DOOM-Spiele oder Quake üben harsche Kritik am neuen DOOM. Zu wenig habe der neue Titel etwas mit den altehrwürdigen Shooter-Legenden mit ihren Arenaspielwiesen zu tun, zu sehr ähnele das neue DOOM beispielsweise einem Call of Duty.

Doch es gibt auch Spieler, die fünfzehn oder mehr als zwanzig Stunden Spielzeit mit der DOOM Open Beta verbracht haben und (trotzdem) eine positive Wertung abgeben. Sie weisen aber auch darauf hin: Dies sei ein DOOM der nächsten Generation und habe nicht unbedingt etwas mit früheren Titeln der Serie zu tun - was aber zwangsläufig nicht schlecht sein muss.

Stand Montagmorgen: rund 4.500 positive Reviews von Spielern mit verhältnismäßig viel Spielzeit und vielen hilfreichen Nutzerreviews gegenüber 7.500 negativen Reviews von Spielern, die zwar klar in der überzahl sind, auf den ersten Blick aber deutlich weniger Zeit im Spiel verbracht haben.