Gameplaytrailer: Das unterscheidet Umbra von Diablo 3

Die Spielergemeinde hat das ambitionierte Action-Rollenspiel Umbra schon mit mehr als 100.000 Dollar unterstützt. Für die Entwickler ein wichtiger Meilenstein. Ein Erfolg, Anlass genug, um noch einmal die Besonderheiten von Umbra hervorzuheben. Wir zeigen euch das neue Gameplay-Video.

Gameplaytrailer: Das unterscheidet Umbra von Diablo 3

Die Kickstarter-Kampagne von Umbra ist für SolarFall Games außerordentlich erfolgreich angelaufen. Binnen weniger Tage haben rund 3.300 Spieler das Projekt mit über 100.000 Dollar unterstützt. Knapp zur Hälfte ist das Spiel also schon finanziert, die Kampagne läuft jedoch noch mehrere Wochen. Genug Zeit, um weitere Menschen von Umbra zu überzeugen. Ein neues Gameplay-Video veranschaulicht, was Umbra beispielsweise von Diablo 3 unterscheidet.

In Umbra werdet ihr zum Beispiel mit der Spielwelt interagieren können. Bringt ihr in einer alten Tempelruine zum Beispiel massive Steinsäulen zum Einsturz, blockieren diese den Weg für eure Feinde. Wenn ihr Elektro-Attacken im kühlen Nass wirkt, richten diese mehr Schaden an. Gegner, die ihr hingegen eingefroren habt, schmelzen in eurem Feuersturm noch schneller dahin. Praktisch: Es gibt keine Klassen in Umbra. Stattdessen müsst ihr mit den Ressourcen Wut, Ausdauer und Mana haushalten. Allen voran bedeutet das aber mehr spielerische Freiheiten für euch.

Umbra könnt ihr noch bis Mitte Juni auf Kickstarter finanzieren. Einen Link zur Kampagne findet ihr unterhalb dieser Zeilen. Warum es sich für euch lohnen kann, auf Kickstarter ein Projekt mitzufinanzieren, könnt ihr hier nachlesen.