GTA V kostenlos im Epic Games Store erhältlich

Grand Theft Auto V ist vorübergehend kostenlos im Epic Games Store erhältlich. Spielerinnen und Spieler, die GTA V rechtzeitig ihrer Videospielbibliothek im Epic Games Launcher hinzufügen, können das Spiel daraufhin kostenlos behalten. Wider bekannter Weisheiten schauen wir diesem geschenkten Gaul ins Maul.

GTA V kostenlos im Epic Games Store erhältlich
Screenshot aus Grand Theft Auto V. Das Bild zeigt einen der drei spielbaren Charaktere im Vordergrund, Franklin. Franklin schaut auf Los Santos hinaus, die große Stadt in der Spielwelt von GTA V. © Rockstar Games

Die Vögel zwitschern es bereits seit einigen Tagen von den Dächern, nun ist es offiziell: Grand Theft Auto V ist vorübergehend kostenlos erhältlich im Epic Games Store. Interessierte Spielerinnen und Spieler können GTA 5 kostenlos herunterladen und zwar zwischen dem 14. Mai und dem 21. Mai 2020. Wer das Spiel in diesem Zeitraum einmal der Videospielbibliothek im Epic Games Launcher hinzufügt, darf es für immer behalten.

GTA V wurde weltweit mehr als 120 Millionen mal verkauft

Über diese Meldung darf man sich freuen für diejenigen Spielerinnen und Spieler, die GTA 5 bisher gerne gespielt hätten, aber nicht die Gelegenheit dazu hatten. Es ist nicht immer jedem Menschen vergönnt, Geld für Videospiele ausgeben zu können. Deswegen: ich freue mich für jeden, der das Angebot annimmt. Gleichzeitig muss jedoch die Sinnhaftigkeit oder gar Strategie hinter diesem Angebot hinterfragt werden.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde Grand Theft Auto V bis heute mehr als 120 Millionen mal verkauft. Zwischen Mai 2019 und Februar 2020, also nach mehr als einem halben Jahrzehnt seit der Erstveröffentlichung von Grand Theft Auto V, kauften mehr als zehn Millionen Menschen GTA V. Diese eigentlich schiere Zahl, die überhaupt nur einen Bruchteil der Verkaufszahl von GTA V insgesamt darstellt, erreichen andere Videospiele nicht einmal während ihres vollständigen Lebenszyklus'. Die Videospielreihe Grand Theft Auto zählt unlängst zu den kommerziell erfolgreichsten Videospielfranchises überhaupt. Allein im April 2020 zählte Grand Theft Auto V zu den fünf am meisten heruntergeladenen Videospielen im PlayStation Store - dort ist das Spiel absolut nicht gratis erhältlich. Aus kommerzieller Sicht noch besser sieht es bei den Downloads von digitalen Zusatzinhalten aus. Dort rangiert GTA Online sogar auf dem zweiten Platz.


Zum Nachlesen: Download-Charts im PlayStation Store April 2020


Einnahmen durch Mikrotransaktionen wohl wichtiger als der eigene Launcher

Hat ein Unternehmen bereits 120 Millionen Exemplare eines Produktes verkauft, wird es selbstverständlich nicht schlagartig zum Wohlfahrtsverein. Im Gegenteil: Sowohl die Finanzberichte von Take Two als auch die bereits erwähnten Download-Charts im PlayStation Store belegen, dass die Macher von Grand Theft Auto immer noch eine ganze Menge Geld verdienen mit GTA Online. Offenbar wollen die Vermarktungsverantwortlichen jedoch noch mehr. Welchen Grund gibt es, Grand Theft Auto V nun im Mai 2020 als erstes GTA-Spiel überhaupt im Epic Games Store anzubieten, wenn im September 2019 noch mit der Marke Grand Theft Auto versucht wurde, den Rockstar Games Launcher salonfähig zu machen? Sowohl Grand Theft Auto V als auch der Rockstar Games Launcher stammen aus demselben Unternehmen. Die eigene Marke zu stärken, kann also nicht die Hauptmotivation sein, Grand Theft Auto V nun erstmals im Epic Games Store anzubieten - und dann auch noch kostenlos. Dafür sieht der Fortnite-Kuchen wohl einfach zu lecker aus. Soll heißen: mehr als 108 Millionen Menschen sind im Epic Games Launcher registriert, die nun zusätzlich zu der bereits vorhandenen Spieler*innenbasis erreicht werden sollen.

GTA Online - ein hacker-verseuchtes Grindfest

Ich persönlich kann das Spielen von Grand Theft Auto V nur zur Hälfte empfehlen, nämlich zur Einzelspielerhälfte. Insbesondere auf dem PC ist GTA 5 immer noch ein bildhübsches, detailreiches Videospiel mit einer bis heute einzigartigen, lebendigen, offenen Spielwelt, die es sich entdeckt zu haben lohnt. Zudem erzählt Grand Theft Auto V eine polarisierende Geschichte aus drei ebenso polarisierenden Perspektiven der Hauptcharaktere. Wie immer gesellschaftskritisch, jedoch bezogen auf das Leben in den USA. Trotzdem: lohnt sich.

Der Online-Part, GTA Online, hingegen ist von Grund auf daraus gelegt, sich für echtes Geld das Ingame-Geld zu kaufen. Die lieblosen, repetitiven Aktivitäten, die in GTA Online wenigstens ein wenig der Spielwährung einbringen, sind nach dem dritten Mal spielen schon strunzlangweilig. Wenn der unsagbar toxische Ingame-Chat nicht aus wüsten Beschimpfungen besteht, dann fragt mindestens eine Person in jeder GTA-Online-Session öffentlich nach einem Hacker, der GTA$ in der Spielwelt fallen lässt, weil das ehrliche Erspielen von GTA$ schlicht zu langweilig und zu wenig ertragreich ist. Meistens jedoch lassen Hacker in GTA Online nur Objekte in der Spielwelt erscheinen, etwa riesige Schiffe oder Ufos, Hacker in GTA Online lassen NPC-Figuren erscheinen und das in einem Ausmaß, dass die Session nach nur wenigen Minuten vom GTA-Online-Server entfernt wird. Rockstar Games schert sich um diese Problematiken, die öden Spielmechaniken, die Hacker und technischen Probleme wie auch Bugs in GTA Online, herzlich wenig. Warum auch? Die Geldmaschine läuft schließlich auf Hochtouren, die Menschen kaufen immer noch digitale Zusatzinhalte oder eben Ingame-Geld für GTA Online.

Ich persönlich kann nur davon abraten, dieses Geschäftmodell zu unterstützen.