Call of Duty: Black Ops 2 - Entwickler im Gespräch über Strike Force-Missionen

Call of Duty: Black Ops 2 - Entwickler im Gespräch über Strike Force-Missionen

Erklärung: Strike Force-Missionen
Strike Force-Missionen sind Missionen,  die erfolgreich abgeschlossen werden können, aber nicht müssen. Die Geschichte des Spiels setzt sich sowohl bei Erfolg als auch bei Scheitern der Mission fort. Entgegen erster Versprechungen, nach denen die Geschichte von Call of Duty: Black Ops 2 nicht-linear verlaufen werde, rudert das Entwicklerteam von Treyarch nun zurück. Im Gespräch mit NowGamer erklärt John Rafacz die Funktionsweise der Strike Force-Missionen:

Die Erfolge und Misserfolge [der Missionen, Anm. d. Red.] sind katalogisiert, sodass am Ende der Einzelspielerkampange, wenn alle Strike Force-Missionen erfolgreich abgeschlossen sind, das Ende in ein anderes geopolitisches "Geschenkpapier" gehüllt ist. Dieses "Geschenkpapier" sieht anders aus als jenes, das ich erhalte, wenn alle Strike Force-Missionen fehlgeschlagen sind. Egal ob gemeistert oder gescheitert, der Spieler kann zurückgehen und die Missionen erneut spielen oder andere Strike Force-Missionen aussuchen.

Ähnlichkeiten zu Mass Effect 3
Die Kollegen von NowGamer kamen nicht drumherum zu fragen, was John Rafacz mit dem "geopolitischen Geschenkpapier" meine und ob Call of Duty: Black Ops 2 verschiedene Enden enthalten werde. Eine klare Antwort darauf gibt Rafacz nicht, er weist darauf hin, dass sich das Spiel noch immer in der Entwicklung befinde und es zu früh sei, sich über verschiedene Enden zu unterhalten. Er bestätigt, dass es sicher ist, im Laufe der Geschichte eine handvoll Strike Force-Missionen zu spielen. Zu guter Letzt geht Rafacz noch auf das "geopolitische Geschenkpapier" ein:

Ich denke, das wirklich wichtige - Sie haben es bereits angesprochen - ist das geopolitische Geschenkpapier. Wir werden alle dieselbe Geschichte erleben, wir spielen alle dasselbe Geschenk, wir erhalten jedoch Geschenkpapier in verschiedenen Farben.

Bislang klingt diese Aussage stark nach Mass Effect 3. Auch dort nimmt der Spieler zunächst aktiv an der Geschichte teil, letztlich wirkt es sich jedoch gleich null auf das Ende der Geschichte aus.